Deponie in Port Angeles

Mülldeponie
STANDORT

Port Angeles, WA

Eigentümer

Stadt von Port Angeles

Ingenieur

Herrerra Umweltberater

Auftragnehmer

Internationale Verkleidungstechnik

Größe/Produkt

19 Acres

Datum abgeschlossen

2016

Im Jahr 2014 unternahm die Stadt Port Angeles, Washington, ein Projekt im Wert von über 20 Millionen US-Dollar, um ihre Deponie aus einem riesigen Loch an der Seite eines 135-Fuß-Steilufers mit Blick auf die Straße von Juan de Fuca zu verlegen. Kleine Erdrutsche, Erosion und Angst vor Kontamination des Küstenwassers veranlassten die Stadt, die Möglichkeit eines Ausfalls proaktiv anzugehen.

Im Rahmen ihres Deponiezellenstabilisierungsprojekts ließ die Stadt 400,000 Kubikmeter Müll in ein Gebiet hinter der Klippe verlagern. Ein massives Loch bleibt, aber der verbleibende Müll wird jetzt mit einer MSE-Stützmauer stabilisiert, an der spezielle Ziele installiert sind, um die Bewegung des Gebiets zu messen. Sowohl der verbleibende Hang als auch die verlegte Deponie wurden mit dem dauerhaft gesperrt ClosureTurf® System. Auch bei starken Regenfällen und großen Stürmen ist bisher keine Erosion aufgetreten.

Die umgelagerte Deponie hinter der Klippe misst etwa 19 Morgen. Es wurde im Jahr 2016 mit dem dauerhaft geschlossen ClosureTurf® System. Die Pisten sind 2.5: 1 mit der längsten Pistenlänge bei beeindruckenden 285 Fuß. Die Agru Super Gripnet®-Geomembran, die als Grundlage für das System verwendet wird, bietet eine größere Stabilität bei steileren Gefällen und verringert die Notwendigkeit, Hänge wieder aufzubauen.

Port Angeles erhält durchschnittlich 29 Zoll Regen pro Jahr und das 25-jährige Sturmereignis ist 3.9 Zoll Niederschlag in 24 Stunden. Die 25-jährige Strömung in den Begrenzungsgräben beträgt mehr als 6 Kubikfuß pro Sekunde und die Strömungsgeschwindigkeit beträgt mehr als 5 Fuß pro Sekunde. Die Gräben waren mit Steinbrüchen ausgekleidet, um die Rauheit zu erhöhen und die Strömungsgeschwindigkeiten zu verringern. Die technische Kunstrasen- und Sandfüllung filtert das Oberflächenwasser effektiv und sorgt für einen sauberen Abfluss bei sehr geringer Trübung. Darüber hinaus reduziert das System die Sedimentbelastung des umgebenden Kanals und der Sedimentations- / Rückhaltebecken erheblich.

Das ClosureTurf Das System schützt auch vor anderen Wetterereignissen wie Hurrikanen, Taifunen und Erdbeben. Das Gebiet kann jährlich starke Windböen durch schwere Stürme und pazifische Taifune erleben. Im Jahr 2016 traf Super Typhoon Songda den pazifischen Raum mit Windböen über 60 Meilen pro Stunde. Der Standort überlebte wie geplant, ohne dass Erosion oder Wartung erforderlich waren. Es befindet sich in einem seismisch aktiven Gebiet und ist anfällig für seismische Gefahren wie eine verstärkte seismische Reaktion und seismisch induzierte Erdrutschaktivität. Der Standort liegt ungefähr 4.5 km nördlich des kürzlich entdeckten Little River Fault, einer flachen tektonischen Krustenstruktur, die als aktiv gilt und Erdbeben der Stärke 6.5 oder höher erzeugen kann. ClosureTurf schützt vor Erosion, die bei diesen Ereignissen auftreten kann.

Das System ist für eine Lebensdauer der ausgefüllten geosynthetischen Schutzschicht (Kunstrasen) ausgelegt und hat nachweislich eine Lebensdauer von über 100 Jahren. Die darunter liegende Geomembran hält noch viele Jahre über die lange Lebensdauer der Rasenkomponente hinaus an.

Die Abteilung für feste Abfälle der Stadt betreut jetzt 7,000 Einwohner und 850 Gewerbebetriebe. Alle Abfälle werden an der Übergabestation vor Ort gesammelt und zu nahe gelegenen Deponien transportiert. Das geschlossene Gelände dient als natürlicher Lebensraum und wird von vielen verschiedenen Arten von Insekten und Tieren bewohnt, darunter Bienen, Schmetterlinge, Bobcats, Otter, Elche und Hirsche.