Bezirk BERKELEY
Mülldeponie

Mülldeponie

 

STANDORT

Moncks Corner, SC 

Eigentümer

Berkeley County

Ingenieur

SCS-Ingenieure

Größe/Produkt

12 Acres

Datum abgeschlossen

2014

Die Deponie von Berkeley County zeigt die vielfältigen Vorteile von ClosureTurf® zur Beseitigung von Bodenschichten und Erosion, zur Reduzierung der Pflege nach der Schließung, zum Widerstehen größerer Wetterereignisse und zur Verbesserung der Regenwasserqualität gegenüber einer herkömmlichen vegetativen Kappe mit Untertitel D. 

Die Mülldeponie von Berkeley County in Moncks Corner, South Carolina, befindet sich im Besitz und wird von Berkeley County Water & Sanitation (BCWS) betrieben und ist seit 1999 in Betrieb. Ihre acht Zellen umfassen etwa 40 Hektar mit einem geschätzten Abfallvolumen von 1.1 Millionen Kubikmeter. 

Als die ersten vier Zellen mit einer Gesamtfläche von 10 Hektar ausgelastet und bereit waren, geschlossen zu werden, wandten sich die Beamten von Berkeley an ClosureTurf, ein EPA-Untertitel-D-konformes Deponieschließsystem, das speziell entwickelt wurde, um Bodenerosion zu verhindern, die Wartungskosten nach der Schließung zu reduzieren, die Hangintegrität zu erhöhen und das Deponiegasmanagement (LFG) zu verbessern. Mit großen Wartungseinsparungen und der Bewitterung eines großen Hochwasserereignisses, ClosureTurf hat sich als jeden Cent der Investition des Landkreises gelohnt. 

KAPAZITÄTSPROBLEME ÜBERWINDEN 

Die Beamten der Deponie mussten sich bei der Schließung des Standorts erheblichen Herausforderungen stellen, erklärte Mark Schlievert, Director of Solid Waste bei BCWS. „Der Abfall war zu weit bis an den Rand gebaut worden, so dass wenig Platz für ein zwei Fuß großes traditionelles Bodenkappensystem blieb. Dafür hätten wir überschüssigen Abfall ausheben und an einen anderen Ort transportieren müssen. Darüber hinaus befindet sich die Deponie in einem Erdbebengebiet und einem Gebiet, das für Hurrikane und Starkregenereignisse anfällig ist. Im Falle seismischer Aktivität oder erheblicher Niederschläge würde der Boden, der in einem traditionellen Kappensystem verwendet wird, eine erhebliche Rutschgefahr darstellen.“ 

Schlievert und das BCWS hatten eine frühere Beziehung zu AGRU America, einem Hersteller von Dichtungsbahnen, die als Endkappen auf Deponien verwendet werden. Nach der Diskussion der Probleme der Site führte AGRU eine neue Methode für Untertitel D ein, genannt ClosureTurf®. Mike Ayers, CEO/Präsident von Watershed Geo® und Erfinder von ClosureTurf, beschreibt das System als patentiertes Dreikomponentensystem, das aus einer strukturierten Geomembran, einem technischen Kunstrasen und einer speziellen Sandfüllung besteht. „Das Fundament des Systems ist eine undurchlässige, hochdurchlässige strukturierte Geomembran von AGRU. Es bietet die höchsten auf dem Markt erhältlichen Schnittstellenreibungswerte. Die entwickelte Rasenkomponente verleiht dem System seine natürliche Optik und Haptik von Gras und schützt gleichzeitig die Geomembran vor extremen Wetterbedingungen. Die spezielle Sandeinfüllkomponente wird zwischen den Blättern des Kunstrasens platziert und ermöglicht den Verkehr des Systems und bietet gleichzeitig zusätzlichen Schutz vor Witterungseinflüssen. Wenn benötigt, ClosureTurf's patentiertes Oberflächengassystem ist im System enthalten, um Deponiegasemissionen zu sammeln.“ ADRESSIERUNG VON GENEHMIGUNGSBEDENKEN 

Um die Genehmigung für die Implementierung zu erhalten ClosureTurf, das als alternatives Langzeit-Deponiesystem gilt, arbeiteten die Deponiebeamten von Berkeley County eng mit dem Gesundheits- und Umweltkontrollministerium von South Carolina (SCDHEC) zusammen. Der endgültige Deckelentwurf für die Schließung der Berkeley County Deponie wurde vor Baubeginn vom SCDHEC für drei Jahre genehmigt. 

Da ClosureTurf eine neue Technologie für den Staat war, musste die SCDHEC mehrere Faktoren berücksichtigen, um die Genehmigung zu erteilen; Einige davon umfassten die Langlebigkeit des Produkts, den Kostenvorteil gegenüber einem herkömmlichen System, die Wasserabflussbedingungen und die Zugänglichkeit zu den Bereichen der Kappe. Schlieft, Watershed Geo und SCS Engineering, der beratende Ingenieur, hielten während des Entscheidungszeitraums mehrere Präsentationen vor Mitgliedern des SCDHEC, um die vorgeschlagenen Bedenken auszuräumen. Ayers adressierte das ultimative Ziel von ClosureTurf, „Als Reaktion auf zahlreiche Fehler und schlechte Leistung von Umweltschließungen auf Deponien haben Ingenieure und Deponiebesitzer neue Ansätze untersucht, um eine physikalisch stabilere und umweltverträglichere Lösung zu entwickeln. Herkömmliche Deponien benötigen während ihrer gesamten Lebensdauer große Mengen an Erde und es fehlt oft an ausreichend Erde, um den Bau der Absperrung abzuschließen. Viele dieser Deponien leiden unter anhaltenden Erosions- und Sedimentationsproblemen. Traditionelle Abdeckungen sind in hohem Maße auf LKW-Boden, schwere Baumaschinen, laufende Wartung und Reparaturen angewiesen, um ihre Integrität zu erhalten. ClosureTurf nimmt den Boden aus der Gleichung heraus und löst daher 90 % der Probleme allein damit.“ 

CLOSURETURF® SPEZIFISCHE VORTEILE FÜR BERKELEY 

Das Abgleiten einer Bodendecke entlang der steilen Hänge war ein Hauptproblem bei der Deponie Berkeley, insbesondere angesichts der Gefahr eines größeren Wetterereignisses. Vor diesem Hintergrund wandte sich Ayers an ClosureTurfStabilitätsattribute. „Während eines Regenereignisses dringt der Niederschlag schnell durch die Sandfüllung und fließt direkt in die darunter liegende Geokomposit-Drainageschicht ab, wodurch Sanderosion vermieden und die Stabilität der Sandfüllung erhalten bleibt. Die Füllung wird auch durch die einzigartige Struktur des Kunstrasens an Ort und Stelle gehalten, die den Sand einfängt, um die Kunstrasenschicht auf der bedeckten Oberfläche zu verankern und zu belasten. Die resultierende hohe Grenzflächenreibung dient als Widerstand gegen Gleit- oder Furnierversagen aufgrund von Witterung, Steilheit der Endneigungen und seismischen Bedingungen. Tatsächlich ist die ClosureTurf System hat eine Grenzflächenreibung von 39 Grad zwischen dem Kunstrasen und der Geomembran, was einem Sicherheitsfaktor von mehr als 2.0 für typische Deponieneigungen entspricht.“ 

Ayers erklärte weiter: „Es gibt noch andere Vorteile, die ClosureTurf der Baustelle sowohl während als auch nach dem Bau zur Verfügung gestellt; eine davon ist die Zugänglichkeit für den einfachen Bau und die laufende Inspektion der Baustelle. Die Sandfüllung im ClosureTurf Das System dient nicht nur als Ballast, sondern ermöglicht auch den Zugang eines Fahrzeugs mit 60 psi Reifendruck am Hang und Fahrzeugen mit höherem Bodendruck in flacheren Bereichen, ohne anfällig für Beschädigungen zu sein. Dies erweist sich als besonders vorteilhaft, wenn der Zugang von Personen zu Fuß oder mit Fahrzeugen zur Überwachung von Gassystemen oder Brunnen in der Deponie erforderlich ist. Typische Bodensperrungen würden wahrscheinlich Allwetterstraßen für den Bauzugang und den Zugang zu Überwachungsstandorten erfordern.“ 

ClosureTurf lieferte auch einen natürlichen Wasserfilter für Berkeley. Der entwickelte Rasen und der Sand helfen beim Filtern von Abfluss, der frei von Sedimenten, Düngemitteln und anderen Verunreinigungen ist. „Dadurch wurde sichergestellt, dass der Abfluss vom Standort in lokale Wasserquellen sauber und sicher war“, erklärte Ayers. 

CLOSURETURF ERHÄLT GENEHMIGUNG

Trotz all der offensichtlichen Vorteile ist eine der sich abzeichnenden Fragen der Staatsbeamten die Langlebigkeit der ClosureTurf System. Während die älteste reale Anwendung von ClosureTurf wurde 2009 auf der Lasalle-Grant-Deponie in Jena, Louisiana, installiert ClosureTurfDie von uns entwickelte Rasenkomponente hat eine Lebensdauer von mehr als 100 Jahren und übertrifft mit Sicherheit die typischen 30-Jahre-Anforderungen für Untertitel D. Mit diesen bestätigten Ergebnissen erteilte die SCDHEC der BCWS die Genehmigung zur Verwendung ClosureTurf als alternatives langfristiges Deckungssystem Anfang 2013. Dem Landkreis wurde zugesichert, dass wenn ClosureTurf zwei Jahre lang die Inspektion bestehen könnte und alle Anforderungen erfüllt waren, würde die SCDHEC das Produkt als endgültige Abdeckung genehmigen. 

Die Bauarbeiten auf dem Gelände begannen im April und wurden im Januar 2014 abgeschlossen. Der Landkreis sparte anfängliche Baukosten von 50,000 US-Dollar und erwartet, über einen Zeitraum von 720,000 Jahren mindestens 30 US-Dollar an zukünftigen typischen Wartungskosten einzusparen, während gleichzeitig die Umweltbelastung reduziert und die Sicherheit verbessert wird und Leistung. Das Projekt war die erste groß angelegte Implementierung eines solchen Deckungssystems in South Carolina. 

Während ClosureTurf mehrere Herausforderungen für den Landkreis gelöst hat, freut sich Schlievert am meisten über die wirtschaftlichen Vorteile, von denen Berkeley seit der Fertigstellung in Bezug auf die Nachsorge profitiert. „Die Reduzierung des Wartungsaufwands ist unser größter Gewinn. Wir sparen rund 24,000 US-Dollar pro Jahr bei der Wartung. Im Durchschnitt werden die gesamten Gesamtwartungskosten in der Regel um ca. 90 % reduziert mit ClosureTurf im Vergleich zum traditionellen Bodenbedeckungssystem. Eine in Untertitel D vorgeschriebene Obergrenze erfordert in der Regel eine kontinuierliche Vegetations- und Bodenpflege, damit das gesamte System wie geplant funktioniert, bestehend aus häufigem Mähen, Wasser, Dünger, Oberbodenaustausch, Erosionsschutz und Sedimentationsbeckenpflege. Wir haben absolut keine erodierten Hänge zu reparieren und wir haben das Mähen und die Graspflege eliminiert. Darüber hinaus reduzieren wir die Wasserverschmutzung, den Staub und den Lärm und die Umweltverschmutzung durch schwere Geräte erheblich.“ 

PUTTEN CLOSURETURF ZUM TEST 

Besonders beeindruckt waren Schlievert und der SCDHEC ClosureTurf's Leistung während eines kürzlichen Sturzflutereignisses in der Küstenregion von South Carolina. „Während des epischen Regenereignisses haben wir über einen Zeitraum von ein paar Tagen 26 Zoll Regen erhalten. Viele Gebiete in unserer Gemeinde erlebten schwere Überschwemmungen und viele der traditionellen bodenbedeckten Deponien des Landkreises wurden mit erheblicher und kostspieliger Erosion zurückgelassen. Mit ClosureTurf, erlebten wir eine geringe Sandwanderung zum unteren Ende des Hangs, aber es war genügend Sand bedeckt, so dass er nicht neu verteilt oder ersetzt werden musste. Es hat seinen Job gemacht und wofür es entwickelt wurde.“ 

Vor kurzem wurde die Endkontrolle des von der SCDHEC geforderten zweijährigen Zeitraums abgeschlossen. Der Field Operations Manager für Watershed, Bob Buzzell, berichtete: „Abgesehen von ein paar kleinen Reparaturen an Kunstrasen hat der Standort Umwelt- und Wetterbedingungen extrem gut standgehalten.“ Weil ClosureTurfDie oberste Schicht des Rasens besteht aus einem Kunstrasenmaterial und ist nicht mit einem dicken Bodenprofil bedeckt, sie ist leicht auf Beschädigungen zu untersuchen und kann, wenn sie erkannt wird, einfach und kostengünstig repariert werden. Da der verfüllte Rasen als Schutz für den Liner dient, besteht kein Risiko für die Integrität des Gesamtsystems und dessen Leistung. 

„Als wir entworfen haben ClosureTurf, waren wir sehr technisch und praktisch in unserem Ansatz zur Lösung aller Probleme der Deponieschließung“, sagte Ayers. „Heute wurde es aufgrund seiner überlegenen Leistung in den gesamten Vereinigten Staaten entwickelt, zugelassen und installiert. Ich denke, dass wir derzeit über 33 Projekte mit einer Fläche von 25 Millionen Quadratmetern abgeschlossen haben ClosureTurf Eingerichtet. Es wurde gründlich geprüft und in vielen Anwendungen bewährt. Wir freuen uns aufs Zuschauen ClosureTurf Erwartungen in Berkeley übertreffen. Unser nächster Schritt ist die endgültige Genehmigung des Staates.“